Geschenke. Überall Geschenke!

Der AfD wurde Annegret Krenz‐Karrenbauer unter den Baum gelegt, Schonklod freut sich über eine große Kiste Ischias, Frankreich schenkt sich selbst eine Revolution und der SPIEGEL bekommt — nun, was ein schäbiges Wurstblatt halt verdient. Nur Deutschland geht wieder mal leer aus. Oder?

Weiterlesen

Armbändchen nicht angelegt?

Zum Jahreswechsel gab es in Berlin offenbar mehr sexuelle Übergriffe als bislang bekannt. Einem Bericht zufolge zeigen die neuen Zahlen auch die Problemviertel: So habe es in Berlin‐Mitte, Friedrichshain‐Kreuzberg und Neukölln neben den meisten Übergriffen auch die meisten Gewaltdelikte gegeben.

Ist ja merkwürdig. Dafür kann es eigentlich nur eine plausible Erklärung geben: Nazis. Und russische Hacker. Und Trump. Warte, das sind ja drei Erklärungen… Egal, sind ja auch drei Problemviertel. Darf sich jedes eine davon aussuchen.

Quelle: https://www.focus.de/politik/deutschland/37-anzeigen-von-belaestigten-frauen-deutlich-mehr-sexuelle-uebergriffe-in-der-berliner-silvesternacht-als-bekannt_id_8422521.html

Weiterlesen

Die Kölner Polizei fühlt sich unverstanden…

Der Polizeisprecher sagte, es sei seit langem Praxis der Kölner Polizei, »bei großen Demonstrationslagen«, etwa von kurdischen oder türkischen Teilnehmern, die Öffentlichkeit in mehreren Sprachen zu informieren. »Wir wollen einfach verstanden werden«, sagte der Sprecher. Womöglich sei in diesem Jahr erstmals auch auf Arabisch informiert worden.

Was bedeutet in diesem Zusammenhang »womöglich«? Liebe Polizei Köln: Macht doch mal in Ländern Urlaub, die noch alle Tassen im Schrank haben und fallt über die dortigen Frauen her. Da gibt’s keine Extra‐Ansage auf Deutsch, da gibt’s auf die Fresse! Mit etwas Glück sogar von der Polizei. Diese Sprache wird international verstanden. Hier ist Deutschland und Amtssprache ist DEUTSCH. Wer sich nicht benehmen kann und zu blöd für einen Sprachkurs ist, ist hier eindeutig falsch und hat Pech gehabt. Das gilt übrigens auch, aber nicht nur, für die von Frau von Storch in herzhaft deutlichen Worten umschriebenen »Männerhorden«. Für die könnt ihr das auch auf Chinesisch oder Klingonisch auf Armbändchen drucken, das interessiert die nicht. Schönen Gruß an den hinterfotzigen Kollegen, der die Anzeige erstattet hat, gibt ja sonst nichts Sinnvolles zu tun…

Quelle: https://www.focus.de/politik/deutschland/verdacht-auf-volksverhetzung-koelner-polizei-erstattet-nach-tweet-anzeige-gegen-afd-politikerin-von-storch_id_8180981.html

Weiterlesen

Wir lassen uns unsere Lebensart nicht vermiesen. Oder so.

»Wir bieten es an, falls jemand den Bedarf haben sollte, sich zu unterhalten«, sagte Veranstaltungssprecherin Anja Marx […]. In dieser Sicherheitszone gibt es weiße Zelte, in denen psychologisch geschultes Personal vom Kriseninterventionsdienst zur Verfügung steht. […] Eine gute sechsstellige Summe gebe man heuer in Berlin allein für die Sicherheitsvorkehrungen aus, sagte Marx. Neben dem Festgelände wird auch der umliegende Tiergarten mit doppelten Zäunen abgesperrt, rund 500 Ordner werden im Einsatz sein. Betonpoller sichern die Zufahrten, Koffer und Rucksäcke müssen draußen bleiben, Taschen werden durchsucht…

Unnütz zu erwähnen, dass Raketen und Böller »strengstens« untersagt sind. Und, ist fast wie früher, oder? Also ich merke da kaum einen Unterschied. Gut, es gab keine Zelte, wo man mal reden konnte, wenn einem ungebeten an die Muschi gefasst wurde. Und keine doppelten Zäune. Okay, und keine Betonpoller, Polizeigroßaufgebote, Ordner, Psychologen… Und wir haben unsere Rucksäcke nicht abgeben müssen. Wäre auch blöd gewesen, da steckte nämlich das ganze Feuerwerkszeug drin. Aber davon mal abgesehen.

Quelle: http://www.krone.at/1602797

Weiterlesen

Eine Hirnlänge Abstand, bitte.

Köln verteilt Selbstverteidigungs‐Armbändchen mit dem Ehrfurcht einflößenden Aufdruck »Respect!«, verwandelt den Bereich um den Dom in einen Hochsicherheitsbereich und verbietet das Feuerwerk gleich komplett. Damit man (bzw. frau) dort »unbeschwert, respektvoll und sicher« Silvester feiern kann. Ohne Feuerwerk. Silvester. [1]

Weiterlesen
Menü schließen