Wer ist in mein Messerchen gelaufen?

Wer ist in mein Messerchen gelaufen?

»Der Täter habe wohl große psychische Probleme gehabt.« Echt? Meist ist das Blut am Messer noch nicht getrocknet, da sehen geübte Leser schon Täter, Motiv und Tathergang auf dem Silbertablett vor ihrem geistigen Auge vorüber ziehen (und rollen mit selbigem. Also mit dem Auge, nicht mit dem Tablett!). Klarer Fall: Die Deutschen sind zu einem Volk der Hobby‐Forensiker geworden! Warum nur?

Das Übliche

Wer dann doch weiter liest, wie am heutigen Donnerstag, wird in der Regel mit »Informationen« dieser Art beglückt: »Zunächst verkündete der IS über sein Sprachrohr Amak im Internet, ein IS‐Kämpfer habe die Tat begangen. […] Der Sender BFMTV berichtete ohne klare Quellenangabe, der Mann sei den Behörden als radikalisiert bekannt gewesen und habe beim Eingreifen der Polizei ›Gott ist groß‹ auf Arabisch gerufen. Nach mehreren Stunden dann die Wendung: Die Ermittler tendierten zu einem Familienstreit.« [1]

So ein Zufall, daran hatte ich auch als Erstes gedacht! *erleichtertguck* Nicht auszumalen, wenn dieser psychisch gestörte IS‐Kämpfer versehentlich völlig Fremde niedergemetzelt hätte, eventuell sogar noch aus politisch‐religiösen Motiven! Man darf da natürlich keine voreiligen Schlüsse ziehen. Nur, weil jemand ungefragt Angaben über die Abmessungen Gottes macht…

Einmal Geschnetzeltes, Herr Ober!

Beispielsweise am Tag zuvor (Mittwoch) in Belgien: »Der Täter habe am Mittwoch das Lokal betreten und mit einem Messer auf mehrere Menschen eingestochen. […] Bei den Opfern handelt es sich […] um die Ex‐Freundin des Täters sowie um deren Mutter. Zudem seien mehrere Besucher des Restaurants in Plombières in der Provinz Lüttich verletzt worden. Auch der Täter sei tot.« [2]

Nein, sagt nichts! Es ist nämlich gar nicht so schlimm. Wie bereits aus den ersten privaten Ermittlungen des Stadtoberhauptes eindeutig hervorgeht: »Bürgermeister Thierry Wimmer schloss einen Terrorakt aus und sprach von einer privaten Tragödie.« — Also, Leute. Wenn plötzlich beim Restaurantbesuch ein verstört blickender Mann auf euren Lebenspartner einsticht, dann steht einfach ruhig auf und sagt mit fester Stimme: »Eyh. Nisch Deine Mudda! Geh anderswo Messer. Alder.«

Staatsbürger bei der Arbeit

Auch muss man (heutzutage) nicht erst in die Ferne schweifen, wenn man Blut sehen will. Wie in diesem Fall am Dienstag in Bayern: »Messer‐Attacke in Partenkirchner Festzelt: Ein Streit zwischen zwei Männern ist so eskaliert, dass der eine mit einem Messer auf den anderen losging und es ihm in den Kopf stechen wollte.« [2]

Es handelte sich dabei, wird eilig nachgeschoben, um einen Garmisch‐Partenkirchner und einen Farchanter (gehört das zu Europa oder Asien?), beide »deutsche Staatsangehörige«. Also Entwarnung. Wer kennt das nicht: Da hebt man fröhlich ein Gläschen und *zack* steckt dem Tischnachbarn ein Messer im Kopf! Sowas passiert…

Irritierend ist nur folgende Zeugenaussage, Originalton: »Der hat gleich zum Stänkern angefangen.« (Was, bitteschön, hat ein Fünfjähriger im Bierzelt verloren?) »Was er wollte – keine Ahnung. Der hat mich auf Polnisch angemacht.« — Tja, was wird der wohl gewollt haben? Natürlich den Personalausweis sehen! Damit er nicht versehentlich einen Ausländer absticht. Was denn sonst?

Der nette Psycho von nebenan

Weniger Glück mit dem staatsbürgerlichen Nachbarn hatte am Montag diese arme Frau aus Düsseldorf: »Der Mann habe sich von hinten an die Frau herangeschlichen und auf sie eingestochen. […] Wie bereits zuvor von Zeugen berichtet, pflegten Täter und Opfer eine freundschaftliche Beziehung. […] Der iranische Staatsbürger lebt seit 2001 in Deutschland, hat seit 2010 die ›Flüchtlingseigenschaft‹. Bisher sei er nicht polizeilich in Erscheinung getreten. Er leide an einer 50‐prozentigen psychischen Behinderung.« [4]

Ob sich der Täter aufgrund seiner psychischen Herausforderung kurzzeitig für einen besoffenen Polen aus Bayern, die Frau für einen zu klein geraten Gott gehalten oder sie schlichtweg mit seiner Mutter (Ex, Schwester, Tante, Oma, Cousine fünften Grades, irgendeiner Frau…) verwechselt hat, konnte oder wollte die Polizei bisher nicht verraten. Fest steht nur: Sie ist in den Armen eines guten Freundes gestorben. Das ist nicht jedem vergönnt.

Ganz normale Woche in EU‐Schland

Natürlich darf man aus dieser schnittigen Woche keine falschen Schlüsse ziehen. Nur, weil man von einem liebeskranken Jüngling angemessert wird [5], spontan Hausbesuch hereinplatzt (viele alte Leute freuen sich, wenn mal jemand zum Reden vorbei kommt!) [6], ob es nun orientalische Jungböckchen [7] oder altgermanische Kampfgreise sind [8], Probleme mit der Wohnung [9], Probleme ohne Wohnung [10], auf der Arbeit [11], wegen Kleidung [12], für Duft [13] oder einfach nur so [14]…

Das ist alles gaaanz normal. Ihr wolltet es schön bunt? Jetzt es ist schön bunt! Blutrot, Burkaschwarz, Blau bis zum Anschlag, so ist das Leben in einer modernen Groß‐, Mittel‐ und Kleinstadt, auf dem Dorf, im Wald, daheim. Dagegen kann man nichts machen! Das ist wie mit dem Wetter. Und seien wir ehrlich: Es ist gut fürs Geschäft. Amazon hat bereits die Jogger‐Mode für 2019 im Programm. [15] Nur 419 Euro, solange der Vorrat reicht.

[1] https://www.merkur.de/politik/paris-trappes-messerattacke-mit-schrecklicher-wendung-in-paris-zr-10147374.html
[2] https://www.tag24.de/nachrichten/plombieres-belgien-mann-geht-in-restaurant-mit-messer-auf-gaeste-los-drei-tote-thierry-wimmer-744298
[3] https://www.tz.de/muenchen/region/garmisch-partenkirchen-messer-attacke-in-festzelt-10141111.html
[4] https://www.derwesten.de/region/toedliche-messer-attacke-in-duesseldorf-polizei-sucht-ali-akbar-shahghaleh-id215142351.html
[5] http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/List-17-Jaehriger-droht-mit-Messer-auf-offener-Strasse
[6] https://www.infranken.de/regional/nuernberg/nuernberg-frau-in-eigener-wohnung-ueberfallen-mit-messer-bedroht-und-gefesselt;art88523,3634080
[7] https://www.pnp.de/nachrichten/bayern/3048798_Im-Streit-Mann-verletzt-Kontrahenten-und-bedroht-ihn-mit-Messer.html
[8] https://www.swp.de/suedwesten/staedte/schwaebisch-hall/64-jaehriger-schlaegt-mit-messer-nach-61-jaehrigem-27410970.html
[9] https://www.sz-online.de/nachrichten/rentner-mit-messer-bedroht-polizei-4000509.html
[10] https://www.giessener-anzeiger.de/lokales/stadt-giessen/nachrichten-giessen/giessen-wohnsitzloser-verletzt-29-jahrigen-mit-messer_19019484
[11] https://www.op-online.de/film-tv-musik/ard-erklaerung-darum-hat-es-messer-mord-in-offenburg-nicht-in-tagesschau-geschafft-zr-10136380.html
[12] https://www.volksstimme.de/sachsenanhalt/zwei-jugendliche-in-halle-mit-messer-bedroht-und-beraubt/1535004949000
[13] http://www.general-anzeiger-bonn.de/bonn/bad-godesberg/Ladendieb-bedroht-Mitarbeiter-in-Drogeriemarkt-mit-Messer-article3926520.html
[14] http://www.fnp.de/rhein-main/blaulicht/Mann-sticht-im-Bahnhof-mit-Messer-auf-50-Jaehrigen-ein;art25945,3081406
[15] https://www.amazon.de/Tragbare-Ritterr%C3%BCstung-Ritter-Schwert-185cm/dp/B005HE4BUO/

Sina Lorenz

Patriotische Libertäre mit Tendenz zu geistigen Amokläufen.
Menü schließen