«

»

Schlauer als deutsche Wähler: Italienische Bäume! #GolzeGate

»Diana Golze kämpft ums politische Überleben«, titelt der Tagesspiegel. Moment mal. Irgendwas klingt daran sehr vertraut. Diana Golze… ist das nicht diese Überlebenskämpferin, die schon mal beinahe von der südländischen Botanik überwältigt wurde und dann dringend auf wirksame Medikamente angewiesen war?

Unerwartet: Inkompetenz bei Linken?

»Einen Tag nach der Sondersitzung des Gesundheitsausschusses des Landtags Brandenburg in der parlamentarischen Sommerpause lächelt Gesundheitsministerin Diana Golze (Linke) am Donnerstag wieder in die Kameras. […] Tags zuvor musste Golzes Staatssekretärin Almuth Hartwig‐Tiedt (Die Linke) eingestehen, dass es sich wohl nie mit Gewissheit sagen lasse, ob Krebspatienten in Deutschland schädliche Mittel für die Chemotherapie verabreicht worden sind.« [1]

Ach komm, nu mal nicht so kleinlich! Ob da jetzt ein paar Kartoffeln mehr oder weniger über die Klinge springen, das bringt doch eine LinkInnen nicht um den Schlaf. Aber dabei fiel mir wieder ein, was sie beinahe mal im Schlaf umbrachte. Im August 2017 war das. Viel zu schade für die »Rumpelkammer«:

Es wäre beinahe verhindert worden!

»Ein umstürzender Baum hat Brandenburgs Sozialministerin Diana Golze (Die Linke) schwer verletzt. Der Vorfall ereignete sich am späten Donnerstagabend auf einem Campingplatz in Norditalien. […] Ministeriumssprecherin Marina Ringel sagte, Golze sei in einem Krankenhaus sofort operiert worden, es gehe ihr den Umständen entsprechend gut.« [2]

So, nachdem der medizinische Teil abgehakt ist, das wird schon wieder, kommen wir zur politischen Auswertung: Interessanter Ansatz, italienischer Baum, interessanter Ansatz! Es würde nicht einer gewissen Ironie entbehren, wenn sich davon Trittbrettfahrer inspirieren ließen und plötzlich Grünen-Politiker vom deutschen Wald verprügelt würden.

Nach meinem Kenntnisstand können sich Pflanzen nicht strafbar machen und müssen somit auch keine juristischen Konsequenzen fürchten. Und überhaupt, das hat ja schon mal ganz gut funktioniert. Ich sage mal als Stichwort »Saruman«. Der hat von der örtlichen Vegetation ganz schön auf die Fresse gekriegt. Zugegeben, nur eine Geschichte, aber…

Es würde mich zumindest nicht wundern, wenn in der Poststelle des Kanzleramtes demnächst eine unerklärliche Anzahl von fleischfressenden Pflanzen‐Geschenken aufläuft. Frei nach dem Motto: »Man kann es ja mal versuchen!«

[1] https://www.tagesspiegel.de/berlin/skandal-um-illegalen-medikamentenhandel-diana-golze-kaempft-ums-politische-ueberleben/22852602.html
[2] http://www.spiegel.de/politik/ausland/diana-golze-ministerin-aus-brandenburg-bei-unwetter-in-italien-verletzt-a-1162476.html