«

»

Wie Merkel die USA bescheißt

Während die Kanzlerin nicht so genau weiß, was eigentlich beim NATO-Gipfel herausgekommen ist, wittert der dicke Siggi bereits eine amerikanische Bodenoffensive und bringt dagegen Deutschlands ultimative Vergeltungswaffe in Position: Anton Hofreiter. Ganz recht. Und ich hatte schon befürchtet, dass dieser Freitag langweilig wird…

Genossin Planlos

Angela Merkel ohne ihren Spickzettel vor die Kamera zu bekommen, dürfte zweifelsohne zu den Höhepunkten jeder Reporterkarriere zählen. Wenn das mal keine klare Ansage ist: »Ich, b… äööh… kann nur zusammenfassen, was das Ergebnis ist. Klares Bekenntnis aller zur NATO, und eine deutliche… öh… Bereitschaft aller, auch angesichts veränderter Sicherheitslagen den eigenen Beitrag zu leisten.« [1]

Eine aalglatte Lüge, natürlich, dazu gleich mehr. Doch zunächst einmal finde ich es bewundernswert und professionell, wenn jemand eine derartige Tiefen-Entspannung erreicht, dass er so einen Hirnrülpser ohne bleibende Schäden über sich ergehen lassen kann. Weniger disziplinierte Menschen würden der Interviewten vielleicht mit den Worten »Kannst Du Klappspaten nicht eine einzige simple Frage beantworten?!« das Mikro um die Ohren hauen.

Niemand hat die Absicht, seinen Beitrag…

Deutschland jedenfalls nicht. Merkel könnte das wissen. Einer der Vorteile, wenn man Kanzlerin ist und zu NATO-Gipfeln eingeladen wird. Sie gibt es an anderer Stelle auch zu: »Deutschland stand besonders im Visier, weil derzeit nur 1,24 Prozent erreicht werden und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) auch bis 2024 nur 1,5 Prozent in Aussicht gestellt hat. Schließlich deutete Merkel mögliche Zugeständnisse bei den Militärausgaben an. Gegebenenfalls müsse Deutschland ›noch mehr tun‹, sagte sie.« [2]

Der geübte Leser ahnt es: Niemand, der andeutet, über mögliche »Zugeständnisse« nachzudenken, um dann gegebenenfalls »noch mehr« zu tun (als er bestenfalls zu tun in Aussicht stellt), beabsichtigt, damit mehr als nur etwas Zeit zu schinden. Sie denkt nicht im Traum daran, die Kohle rauszurücken! Selbstverständlich nicht. Das ist exakt die Klientel, wegen derer Heerscharen von Gerichtsvollziehern chronische Migräne entwickeln.

Es wird einmal ein Wunder geschehen

Auf welches Wunder die Kanzlerin da wartet, kann man nur spekulieren. Vereinbart waren Verteidigungsausgaben in Höhe von zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts. Bereits im Jahre 2002. Geschlagene 16 Jahre und einige geduldige US-Präsidenten später hat dieses beschauliche Schland im Herzen Europas immerhin 1,24 Prozent aus dem Sparschwein gefummelt. Denkbar, dass Merkel darauf spekuliert, dass bald wieder ein unverschämt gut aussehender, aber mathematisch weniger talentierter Mensch im Weißen Haus sitzt.

Es ist jedenfalls sehr peinlich und schwer vermittelbar, wie es eine führende Industrienation fertig bringt, anschließend und binnen sechs Jahren die geforderten Ausgaben gerade mal um lächerliche 0,26 Prozent zu erhöhen — und damit immer noch das Ziel deutlich zu verfehlen! Ein Land, dem unbegrenzt Geld aus dem Arsch zu wachsen scheint, für alle, die auch lieber dort wohnen möchten. Da verpuffen die Milliarden schneller, als man »Asyl!« schreien kann.

Lügen haben Betonfrisuren

Was »alternative Fakten« betrifft, stehen diejenigen Lakaien, die von Mutti aufgrund mangelnden Rückgrats nicht weggebissen wurden, ihrer Chefin übrigens in nichts nach. So äußerte sich beispielsweise unser Eiserner Schmetterling wie folgt: »Verteidigungsministerin von der Leyen spricht ›unter dem Strich‹ von einem erfolgreich Nato-Gipfel — obwohl der US-Präsident ihn fast zum Scheitern brachte

Ich gehe mal davon aus, dass es sich bei diesem Strich um eine »Koks-Line« handelte. Ohne die Zuhilfenahme illegaler Substanzen ist ihre Aussage nämlich nicht zu erklären. Wie ist es möglich, dass die einzige Person bei diesem Treffen, die den vereinbarten Beitrag leistet, dieses Treffen »fast zum Scheitern« brachte — indem sie darauf bestand, dass auch alle anderen endlich ihren leeren Versprechungen Taler folgen lassen? Das ergibt keinen Sinn!

Die nackten Fakten

So, und nur, um das mal in konkrete Zahlen zu gießen, bevor wir gemütlich zum unterhaltsamen Teil übergehen: Das deutsche Bruttoinlandsprodukt betrug 2017 ca. 3,26 Billionen Euro. [3] Zwei Prozent davon sind rund 65 Milliarden Euro. Verteidigungsetat 2017: 37 Milliarden Euro. [4] Da fehlten also für die 2-Prozent-Marke im vergangen Jahr Pi mal Daumen 28 Milliarden Euro. Die Ausgaben für die »Flüchtlingskrise« betrugen offiziell 21 Milliarden Euro. [5] Hätte man die sinnvoll eingesetzt, für die Landesverteidigung, wären das zusammen 58 Milliarden Euro gewesen. Mit anderen Worten:

1,78 Prozent! Dicht dran. Und das 2017, nicht erst 2024 (»oder so«). Ich hoffe, dass ich mich da nicht verrechnet habe, aber so grob sollte das ungefähr hinkommen. Daraus ergibt sich nur eine Schlussfolgerung: Angela Merkel bescheißt systematisch unseren wichtigsten Bündnispartner! In der Hoffnung, dass der sich dazu herab lässt, unser Land zu verteidigen. Das bekannte System »Wir« schaffen das! Man kann ja von mir aus diskutieren, ob eine NATO-Mitgliedschaft sinnvoll ist, aber dieses Verhalten da, das ist unredlich und zutiefst beschämend. Wie eigentlich alles, was mit der Gruselraute aus der Uckermark zusammenhängt. Wundert mich, dass ihr Trump dafür nicht vor laufenden Kameras den Arsch versohlt hat.

Die Invasion steht unmittelbar bevor

Des Ungemachs aber noch nicht genug. Ausgerechnet der einzige Mann in Deutschland, der Dick und Doof gleichzeitig imitieren kann — und trotz dieses Talents irgendwie in Vergessenheit geraten ist — hat eine erschreckende Beobachtung gemacht, die den Lauf der Geschichte ändern könnte (zumindest, wenn es einen gerechten Gott gibt):

»Nach dem Nato-Gipfel hat Ex-Außenminister Sigmar Gabriel US-Präsident Donald Trump vorgeworfen, auf einen ›Regimewechsel‹ in Deutschland abzuzielen.«

Jap. Richtig gelesen. Und wie so ein »Regimewechsel« amerikanischer Machart aussieht, kann sich jeder vorstellen. Also ich weiß nicht, wie ihr das seht, aber wenn uns dadurch Merkel vom Hals geschafft wird, klingt die Idee regelrecht sympathisch. Hat doch im Irak auch super funktioniert… (Keine Sorge, liebe Reichsbürger: Da die »BRD« sowieso nicht existiert, ändert sich durch das geräuschvolle Entfernen dieser Marionettenregierung de facto gar nichts!)

Sicher ist sicher

Ich kann jetzt natürlich nicht riskieren, dass der Trump vielleicht nur blufft und Gabriel schlichtweg nicht ganz dicht in der Birne ist, deshalb machen wir das mal einfach: Für den unwahrscheinlichen Fall, dass hier der gelangweilte Kapitän eines Lenkwaffenzerstörers in der Nordsee mitliest — die Koordinaten lauten: 33UUU8935020140

Einfach eine Handvoll Tomahawks da rein. Oh, und bitte nicht Mittwoch abends. Die Sache mit dem Feinstaub wird sich nicht vermeiden lassen, aber unnötige »Kollateralschäden« müssen nun wirklich nicht sein! — Hm. Wenn das jetzt wirklich einer macht… dann kleben meine Fingerabdrücke an dieser Geschichte. Nicht gut. Kommando zurück: Auf garrr keinen Fall irgendwas dort reinschießen, drauf werfen oder sonst irgendwie zur Detonation bringen!

Andererseits, falls ich jetzt versehentlich einen Krieg losgetreten haben sollte… Na, egal, da kann eigentlich nichts passieren, Gegenwehr ist völlig ausgeschlossen. Stand erst letztens in der Zeitung: »Bundeswehr kann keinen einzigen weiteren Einsatz stemmen« [6] (Halb so wild, in der Schwangerschaft sollte man ohnehin nichts stemmen!)

Die Klimaanlage der »Welt« ist defekt

Übrigens, wer sich fragt, wie die Qualitätspresse das eigentlich anstellt, den komplett kontrafaktischen Stuss mehrerer Spitzenpolitiker zu zitieren, ohne der Realität auch nur für einen flüchtigen Moment ins Auge blicken zu müssen — das ist simpel. Man muss dafür einfach nur richtig scheiße dumm sein. Oder es zumindest perfekt vortäuschen können. Ungefähr so:

»Was genau Trumps Satz bedeuten sollte, etwa Truppenreduzierungen oder gar einen völligen Bruch mit der Nato, hatte der US-Präsident bei dem Nato-Treffen offen gelassen. Er beantwortete dies auch später nicht, sondern sagte nur, die Partner ›waren wohl beunruhigt‹.«

Soll ich mal erklären helfen, liebe Welt, oder lasst ihr euch selbst ein Gehirn wachsen? Da steht: »Leistet endlich euren verfickten Beitrag, oder ihr könnt euer beschissenes Dreckloch-Land alleine verteidigen!!!11elf« Hat er jetzt so nicht gesagt, aber wenn ihr Berater braucht, um das herauszufinden: Ich nehme den Job! Keine Ursache. Rechnung folgt.

Diese Wut, die so gut tut

Wie versprochen, es fehlt natürlich noch ein Kasper, damit die Runde voll wird. Und da kommt er auch schon: »Nun muss sich die Bundesregierung immer und immer wieder von einem außer Kontrolle geratenen US-Präsidenten ans Schienbein treten lassen, der mit seinen maßlosen Drohungen und Wutausbrüchen kaum mehr ernst zu nehmen ist.« Sagte Anton Hofreiter der Deutschen Presse-Agentur. [7] Ernsthaft. Ich glaube, ich bin jetzt in der richtigen Stimmung, um mir lecker gegrilltes Einhorn mit Pommes zu bestellen…

[1] https://twitter.com/Steinhoefel/status/1017511825427128320
[2] https://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/infoline_nt/brennpunkte_nt/article179263602/Gabriel-Trump-strebt-Regimewechsel-in-Deutschland-an.html
[3] https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1251/umfrage/entwicklung-des-bruttoinlandsprodukts-seit-dem-jahr-1991/
[4] https://www.zeit.de/2017/23/verteidigungsetat-deutschland-nato-ausgaben
[5] https://www.tagesspiegel.de/politik/kosten-der-fluechtlinge-globale-rechnung/19314440.html
[6] https://www.focus.de/politik/deutschland/bericht-ueber-internes-papier-bundeswehr-kann-keinen-einzigen-weiteren-einsatz-stemmen_id_9227385.html
[7] https://www.youtube.com/watch?v=0zinqR_KhPA