«

»

Ungarn hält uns täglich 5.000 illegale Migranten vom Hals

Ungarn schützt »unsere« Grenzen. Foto: Ungarische Regierung

Kaum verpufft der politische Budenzauber vom Wochenende in einem ranzigen Wölkchen aus Nichts (überrascht?) [1], sitzt unser Heimathorst schon im Ruderboot und versucht panisch, aus Merkels Torpedoreichweite zu paddeln — während eben jene (ganz in ihrer Tradition staatlich organisierter Kriminalität) Asylsuchende ohne Bleibeperspektive mit üppigen Bestechungsgeldern zur Heimreise überredet. [2] Na, heute schon gekotzt?

Deutschland wird am Balkan verteidigt

»Ungarns Zaun an der Grenze zu Serbien und Kroatien werde 24 Stunden am Tag von 8000 Bewaffneten bewacht, sagte Orban. Es sei nun ›unmöglich‹, illegal über die Grenze zu kommen.« [3] Ein flüchtiger Blick auf die Landkarte enthüllt: das sind ca. 420 km! Gegen alle Widerstände aus Brüssel und Berlin hat Ungarn das angeblich Unmögliche vollbracht. Hunderte Kilometer sichere Grenze. Unfassbar! Dort ist »dicht«. Punkt.

»Sonst würden täglich 4000 bis 5000 Flüchtlinge nach Deutschland kommen. Das ist Solidarität.« Zeichen der Dankbarkeit aus dem Kanzleramt, oder gar Hilfe: Null. Beziehungsweise irgendwas im Minusbereich. Dabei dürfte Angela Merkel wohl jeden Tag mehrmals klammheimlich auf Holz klopfen; immerhin hat Orbán ihr mit seiner Eigenmächtigkeit (unbeabsichtigt) den Arsch gerettet — während sie weiter ihr Image als Schutzheilige aller Wandersleute pflegen kann.

Erfolg durch Sabotage

Diese Art von Ironie muss man wirklich lieben, um nicht daran zu verzweifeln: Deutschlands Geißel klebt nur deshalb noch an der Macht, weil ihr alle anderen beim Spurt in den Abgrund pausenlos Knüppel zwischen die Beine werfen. Würden sich die Visegrád-Staaten gemeinsam mit Italien und Österreich darauf einigen, dass Deutschland »es schafft«, und nur für ein oder zwei Monate den Strom der Reiselustigen geordnet durch ihre Territorien ins Gelobte Schland geleiten — der Rauten‐Spuk wäre spätestens nach dem Sommerloch vorbei!

Es gibt aktuell kein realistisches Szenario, in dem das System Merkel den monatlichen Zuzug von 150.000 Schatzsuchenden politisch überleben würde. In dieser Flut müsste die ohnehin lächerliche »Obergrenze« unweigerlich vor aller Augen absaufen, sie würde Drehofer und seine neuen unfreiwilligen Freunde von Linksaußen [4] mitreißen und den Rest besorgte das nachfolgende Chaos. Es wäre eine schmerzhafte, aber heilsame Flut. Und auf den Schaumkronen ihrer Wellen würde Alexander Gauland entspannt ins Kanzleramt surfen. Notfalls auch nackt.

Wer hat hier den Hosenanzug an?

Das ist freilich nur ein fiktives Szenario (und wer mag, kann in diesem Bild gern auch Alice Weidel einsetzen). Der springende Punkt ist: Deutsche Politik wird gar nicht mehr in Berlin gemacht. Und zum Glück auch nicht (mehr) in Brüssel. Sie wird überall, nur hier nicht, ohne, notfalls auch gegen, Deutschland gemacht, und, so absurd es klingen mag: Das ist auch gut so! Europa muss dieses Geschwür in seiner Mitte heraus eitern und das befallene Gewebe zur Genesung zwingen, wenn es überleben will. Die Achse Berlin‐Rom‐Paris ist gescheitert. Das Dreieck Wien‐Rom‐Budapest hat die Initiative übernommen.

Was uns natürlich zu der Frage führt, wer eigentlich in Deutschland regiert und feierlich geschworen hat, seine »Kraft dem Wohle des deutschen Volkes« zu widmen, »seinen Nutzen« zu mehren, »Schaden von ihm« zu wenden, das »Grundgesetz und die Gesetze des Bundes« zu wahren und zu verteidigen, sowie seine »Pflichten gewissenhaft« zu erfüllen und »Gerechtigkeit gegen jedermann« zu üben. So wahr ihm (oder ihr) Gott helfe. [5] De jure ist das Angela Merkel. De facto eher Viktor Orbán. Oder Matteo Salvini? Sebastian Kurz? Die Zahnfee?

Ich habe keine Ahnung. Falls es irgendwer herausfinden sollte: Kann mal bitte jemand den Überweisungsauftrag für das Kanzlerinnen‐Gehalt entsprechend aktualisieren?

[1] https://dunkeldeutschland.blog-net.ch/2018/06/29/eu-migrationsgipfel-wie-sie-sehen-sehen-sie-nichts/
[2] https://www.welt.de/politik/deutschland/article178778098/StarthilfePlus-Knapp-12–000-Fluechtlinge-verlassen-Deutschland-gegen-Praemie-wieder.html
[3] https://www.merkur.de/politik/seehofer-und-merkel-im-asylstreit-csu-chef-rudert-bei-zurueckweisung-von-fluechtlingen-zurueck-zr-9998738.html
[4] https://philosophia-perennis.com/2018/07/01/redner-mit-tomaten-beworfen-anti-afd-kundgebung-in-augsburg-wird-zu-grossem-misserfolg-2/
[5] https://dunkeldeutschland.blog-net.ch/2018/03/14/dein-eid-mein-eid/