«

»

Dez 06 2017

Endlich: Justiz erlaubt Verkauf von Mini-Galgen für Merkel

Darin heißt es, die Galgen seien „Kunst“ und nicht ernst zu nehmen. Nicht nachweisbar sei, dass damit „ernstlich“ dazu animiert werden solle, Kanzlerin Angela Merkel (CDU) oder Sigmar Gabriel (SPD) anzugreifen. Für ein „öffentliches Auffordern zu Straftaten“, Paragraf 111 des Strafgesetzbuchs, sei die Botschaft der Galgen zu vieldeutig. Man könne sie auch so interpretieren, dass man Regierungspolitikern keinen physischen Schaden an den Hals wünsche, sondern lediglich, „quasi symbolisch, den politischen Tod“. Das sei straflos

Na dann, fröhliches Heimmerkeln! Bis zu welcher Größe die Galgen noch als Kunst gelten, sagt die Staatsanwaltschaft leider nicht… Wie dem auch sei, damit bieten sich natürlich gerade zur Weihnachtszeit schöne Bastelmöglichkeiten. Bonsai-Guillotinen, liebevoll gestaltete Erschießungskommandos aus Holz, vielleicht ein kleiner elektrischer Stuhl mit zuckender Kanzlerin fürs Fensterbrett.

Quelle: http://www.tagesspiegel.de/politik/staatsanwaltschaft-chemnitz-saechsische-justiz-erlaubt-verkauf-von-mini-galgen-fuer-merkel/20675966.html