«

»

Nov 21 2017

Kahane-Stiftung erforscht AfD

Der ostdeutsche Mann wurde als Prototyp des AfD-Wählers auserkoren – arbeitslos, fremdenfeindlich, fortschrittsskeptisch. Dass in diesem Klischee viel Wahrheit steckt, es aber wie so viele Verallgemeinerungen zu einfach gedacht ist, zeigt nun eine Wahlkreisanalyse des Jenaer Instituts für Demokratie und Zivilgesellschaft, die im Auftrag der antirassistischen Amadeu-Antonio-Stiftung entstanden ist.

Das ist so genuin lustig, dass mir nicht mal ein blöder Spruch dazu einfällt… Komischer ist eigentlich nur noch, dass die Studie es teilweise nur mit knapper Not, größtenteils gar nicht (wieder mal) geschafft hat, zum erwünschten Ergebnis zu führen. Unterhalb eines gewissen Niveaus wird es selbst mit Geld und schlechtem Willen schwierig. Oh, und übrigens, liebe WELT: Die AA-Stiftung ist ganz klar rassistisch und einheimischenfeindlich.

Quelle: https://www.welt.de/politik/article170805421/Wo-die-AfD-besonders-erfolgreich-war.html