«

»

Nov 06 2017

Halbmond überm Klettergerüst.

Direkt daneben befindet sich ein nagelneuer, hübsch anzusehender Kinderspielplatz. […] Die Kosten werden mit 220.000 Euro angegeben. Sein Motto: Ali Baba, die Figur aus der morgenländischen Märchensammlung „Tausendundeine Nacht“. Gewünscht hatte sich das der rund 400 Meter entfernt gelegene Kinderladen „Ali Baba und seine Räuber“, der sich als „multikulturelle Einrichtung im Kiez“ bezeichnet. Nun steht ein freundlicher, kleiner Holz-Ali vor einem Klettergerüst, das stilistisch an einen Basar, eine Moschee oder einen orientalischen Palast erinnern soll. […] Die Leiterin des „Ali Baba“-Kinderladens, Güldane Yilmaz, bedauert es, dass Orte zum Toben für Jungen und Mädchen zum Gegenstand politischer Auseinandersetzung gerieten. Der Halbmond habe keine Bedeutung, sagte die gläubige Muslimin, die Kopftuch trägt, der „Berliner Morgenpost“. Beim Anblick der Kuppel habe sie sich selbst gefreut wie ein Kind. „Ich wäre nie auf die Idee gekommen, sie mit einer Moschee zu verbinden.“

Ich weiß nicht mal, wie ich das kommentieren soll… Hoffentlich entsteht nicht auch noch ein Spielplatz mit tibetanischen Glückszeichen. Ein Klettergerüst, das stilistisch an einen Führerbunker, ein Reichsparteitags-Gelände und ein Vernichtungslager erinnert. Mit einem freundlichen, kleinen Holz-Adi davor.

Quelle: http://www.n-tv.de/panorama/Maerchenhafter-Spielplatz-wird-Hassobjekt-article20117757.html