Das Gute liegt so nah

Während die ganze Republik gebannt auf das melodramatische Kasperletheater in Berlin starrt, präsentieren uns die Propaganda‐Azubis von Web.de bei dem Versuch, eine Nebelkerze der Extraklasse zu zünden, die Lösung all unserer Probleme! Das war so sicher nicht beabsichtigt.

Weiterlesen

Bescheiden: Türkei »wünscht« sich EU‐Beitritt zum Geburtstag

Wobei das Wünschen in diesem Fall von einer Erpressung kaum zu unterscheiden ist. Aber gut. Bald feiert die Türkei ihr Hundertjähriges und da darf es ruhig etwas Größeres sein. Also warum nicht gleich Europa? Dachte sich wohl auch der türkische Vize‐Premier Recep Akdag (heißen dort neuerdings alle Recep?) und hat sich über dies und andere Sonderwünsche mit der WELT unterhalten. Das wird anstrengend. Wieder mal.

Weiterlesen

Ja, Kopftücher sind absetzbar…

Ja, Kopftücher sind absetzbar…
Derweil irgendwo im Iran (dort gefährlich!)...

»Zunächst ›Hut ab‹ vor der Würzburger Professorin Gisela Müller‐Brandeck‐Bocquet: Sie hat Größe gezeigt und sich offen vor ihre Studenten und auch die anwesende Presse gestellt. Sie hat sich dafür entschuldigt, dass sie eine Muslima aufgefordert hatte, ihr Kopftuch in der Vorlesung abzunehmen.«

Weiterlesen

Halbmond überm Klettergerüst.

Direkt daneben befindet sich ein nagelneuer, hübsch anzusehender Kinderspielplatz. […] Die Kosten werden mit 220.000 Euro angegeben. Sein Motto: Ali Baba, die Figur aus der morgenländischen Märchensammlung »Tausendundeine Nacht«. Gewünscht hatte sich das der rund 400 Meter entfernt gelegene Kinderladen »Ali Baba und seine Räuber«, der sich als »multikulturelle Einrichtung im Kiez« bezeichnet. Nun steht ein freundlicher, kleiner Holz‐Ali vor einem Klettergerüst, das stilistisch an einen Basar, eine Moschee oder einen orientalischen Palast erinnern soll. […] Die Leiterin des »Ali Baba«-Kinderladens, Güldane Yilmaz, bedauert es, dass Orte zum Toben für Jungen und Mädchen zum Gegenstand politischer Auseinandersetzung gerieten. Der Halbmond habe keine Bedeutung, sagte die gläubige Muslimin, die Kopftuch trägt, der »Berliner Morgenpost«. Beim Anblick der Kuppel habe sie sich selbst gefreut wie ein Kind. »Ich wäre nie auf die Idee gekommen, sie mit einer Moschee zu verbinden.«

Ich weiß nicht mal, wie ich das kommentieren soll… Hoffentlich entsteht nicht auch noch ein Spielplatz mit tibetanischen Glückszeichen. Ein Klettergerüst, das stilistisch an einen Führerbunker, ein Reichsparteitags‐Gelände und ein Vernichtungslager erinnert. Mit einem freundlichen, kleinen Holz‐Adi davor.

Quelle: http://www.n-tv.de/panorama/Maerchenhafter-Spielplatz-wird-Hassobjekt-article20117757.html

Weiterlesen

Übermüdet unterm Halbmond

Waren die Aussagen seines Amtskollegen so langweilig? Recep Tayyip Erdogan ist während einer Pressekonferenz mit dem ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko eingeschlafen.

Da hat wohl einer die Nacht im Streichelzoo durchgefeiert. Aber keine Sorge, das ist gar nicht so ungewöhnlich. Merkel nickt oft bei ihren eigenen Pressekonferenzen ein. Fällt halt nur nicht auf, weil sie im Schlaf redet…

Quelle: https://www.welt.de/politik/ausland/article169492927/Erdogan-schlaeft-mitten-in-Pressekonferenz-ein.html

Weiterlesen

Der Quanten‐Diktator: Rein. Und raus.

„Um ganz ehrlich zu sein: Wir brauchen die EU‐Mitgliedschaft nicht mehr.“ Die Türkei werde ihren eigenen Weg gehen. […] Zugleich appellierte Erdogan an die EU, die Türkei als Vollmitglied aufzunehmen.

*amkopfkratz* Das heißt… ja, was eigentlich? Gleichzeitig rein und raus? Und mal abgesehen davon: Warum sollte die EUROPÄISCHE Union ein Land als Vollmitglied aufnehmen, das geographisch zu 97% und kulturell zu 100% in Asien liegt? (Nein, Dönerbuden zählen nicht als exterritoriales Gebiet!)

Quelle: http://www.bild.de/politik/ausland/recep-tayyip-erdogan/erdogan-brauchen-eu-nicht-mehr-53392524.bild.html

Weiterlesen

Reisewarnung für Deutschland

Istanbul — Das türkische Außenministerium hat seine Bürger bei Reisen nach Deutschland und die in Deutschland lebenden Türken zur «Vorsicht» ermahnt. In einer heute veröffentlichten und als «Reisewarnung» überschriebenen Erklärung rät das Ministerium dazu, «sich nicht auf politische Debatten einzulassen», «sich von Wahlkampfveranstaltungen politischer Parteien und von Plätzen fernzuhalten», wo Kundgebungen oder Demonstrationen stattfinden, die von «Terrororganisationen» organisiert oder unterstützt und von den deutschen Behörden geduldet werden».

Gut, diese Warnung gilt natürlich für Deutsche in Deutschland ebenso. Sie müssen dafür halt nur nicht extra verreisen…

Quelle: https://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/infoline_nt/schlaglichter_nt/article168484259/Aussenministerium-gibt-Reisewarnung-fuer-Deutschland-heraus.html

Weiterlesen
Menü schließen