Weihnachten in der Clownwelt

Was wünscht man einem Land, das schon alles hat? Eine weise, gütige und sparsame Regierung. Heerscharen heranströmender Fachkräfte, wertvoller als Gold. Exzellente Schulen, preiswerte Mieten, niedrige Steuern, faire Renten, stabile Energieversorgung, Demokratie, Meinungsfreiheit und natürlich vor allem: Ein Maß an Sicherheit, das es sogar gestattet, unbeschwert nachts im Park zu joggen. Nackt.

Weiterlesen Weihnachten in der Clownwelt

85565

Das ist die Nummer »unserer« Petition. Von den mittlerweile 59 (!) Eingaben zu diesem Thema hat es diese eine geschafft, endlich veröffentlicht zu werden. Sie kann jetzt unterschrieben werden. Und geht ab wie eine Rakete!

Weiterlesen 85565

Demotermine 24.09.–30.09.2018

Ihr kennt das ja schon: Jede Menge Termine. Kundgebungen, Bürgerdialog, Konferenzen, Wahlkampf, und und und… oh, und natürlich die Petition »Stoppt den Pakt!« BITTE TEILEN!

Weiterlesen Demotermine 24.09.–30.09.2018

Was wurde aus… Erklärung 2018, IBÖ-Prozess, Tommy Robinson und Farmlands?

Was wurde aus… Erklärung 2018, IBÖ-Prozess, Tommy Robinson und Farmlands?
Foto: Lauren Southern

Vieles hat sich in den letzten Wochen und Monaten getan und mancher Faden blieb unterwegs scheinbar lose hängen. Das geht natürlich nicht. Zeit, in diesen turbulenten Tagen für einen kurzen Moment inne zu halten und zu schauen, was aus den Projekten wurde, für die auch ich hier eifrig »getrommelt« habe.

Weiterlesen Was wurde aus… Erklärung 2018, IBÖ-Prozess, Tommy Robinson und Farmlands?

Phase 2: Die Erklärung 2018 startet als Petition durch

Die von mehr als 165.000 Bürgern unterzeichnete die Erklärung 2018 wurde am 16. Mai von Vera Lengsfeld, Henryk M. Broder und Michael Klonovsky dem Vorsitzenden des Petitionsausschusses übergeben. Seit heute ist sie nun als Petition zur Unterzeichnung beim Bundestag freigeschaltet. Nicht nur für die bisherigen Unterstützer eine gute Gelegenheit, ihre Stimme »offiziell« zu machen, sondern auch für alle, die es im ersten Anlauf versäumt haben.

Weiterlesen Phase 2: Die Erklärung 2018 startet als Petition durch

Wer, wenn nicht Du?

Vom Bürgerdialog über Demos bis zu »Motorräder gegen Merkel« (heißt nicht wirklich so!) ist in der kommenden Woche wieder viel Schönes dabei. Am 16. Mai wird zudem die »Erklärung 2018« offiziell dem Petitionssauschuss des Bundestages übergeben, während die Identitäre Bewegung Österreich noch immer von einem verrückt gewordenen Provinzstaatsanwalt drangsaliert wird, der seine Karriere möglichst spektakulär beenden will. Mit Langeweile ist also eher nicht zu rechnen.

Weiterlesen Wer, wenn nicht Du?

Befremdlich: Die »Erklärung 2018« unter Eigenbeschuss

Dass ein politisch nicht korrektes Aufbegehren Intellektueller die üblichen Verdächtigen schwer triggern würde, hat sicher niemanden überrascht. Und so setzt der erwartungsmäße Beißreflex nicht nur in der Stromlinienpresse ein, mal mit schauriger Musik unterlegt, mal nur neutrales Unverständnis heuchelnd (da muss dann natürlich »illegale Masseneinwanderung« von Gänsefüßchen eingerahmt werden, ganz so, als ginge es hier um den »Klimawandel« oder den »Osterhasen«). So weit, so wenig spannend. Aber warum heult nun ausgerechnet der Cicero mit den Wölfen?

Weiterlesen Befremdlich: Die »Erklärung 2018« unter Eigenbeschuss

Ich sehe was, was Du nicht siehst!

Petitionen, bei denen der Empfänger der Petition nicht ermächtigt ist in der Sache des Petitionsanliegens zu entscheiden, werden nicht öffentlich gelistet und die Unterstützer werden darauf hingewiesen. Für den Empfänger der Petition ist die Meinungsfreiheit ein hohes Gut. Der Börsenverein hat sich bewusst dafür entschieden den Verlagen Antaios, Manuscripum/TUMULT Stände anzubieten. Der Hauptgeschäftsführer des Börsenvereins, Alexander Skipis, hat sich explizit von den Angriffen auf die Stände distanziert und spricht sich aktiv für die Meinungsfreiheit aus.

Mit anderen Worten: OpenPetition hat einfach mal entschieden, dass das Anliegen der Petition nur imaginiert ist und daher auch niemand die Petition sehen muss. »Shadow-Banning« nennt man das wohl heutzutage. Das wird immer dann gern angewandt, wenn eine »harte« Löschung selbst mit viel Phantasie durch die eigenen schwammigen Nutzungsbedingungen nicht mehr plausibel erklärbar ist und/oder aufgrund der bereits vorhandenen Aufmerksamkeit mit einem »Shitstorm« gerechnet werden muss.

Zu spät, meine offenen Freunde! Jetzt habe ich erst recht Lust, dieser Petition über die Ziellinie zu helfen. Ich werde den Link an Hinz und Kunz schicken, schon aus Prinzip. Und wo wir grad bei Fachbegriffen sind, googelt mal »Streisand-Effekt«…

»Charta 2017« hier unterschreiben und weitersagen:

Quelle: https://www.openpetition.de/petition/online/charta-2017-zu-den-vorkommnissen-auf-der-frankfurter-buchmesse-2017

Weiterlesen Ich sehe was, was Du nicht siehst!

Wenn friedliches Miteinander gegen die Nutzungsbedingungen verstößt.

Nach den einer Buchmesse von Weltrang absolut unwürdigen Vorkommnissen in Frankfurt wurde auf OpenPetition die »Charta 2017« gestartet, zu deren namhaften Erstunterzeichnern beispielsweise Vera Lengsfeld, Michael Klonovsky, Matthias Matussek, das Stasimuseum Berlin und viele andere Autoren, Publizisten, Buchhändler und Kritiker gehören. Mit folgender Begründung, ich zitiere:

Weiterlesen Wenn friedliches Miteinander gegen die Nutzungsbedingungen verstößt.