USA: Reisewarnung für Europa

Das US-Außenministerium hat eine offizielle Reisewarnung für Europa ausgesprochen. US-Bürger sollen demnach auf Festen und Veranstaltungen wachsam sein. Vor allem in der Weihnachtszeit und zum Jahreswechsel sei die Terrorgefahr erhöht.

Ich weiß, was ihr jetzt denkt, aber kein Grund zur Sorge! Das gilt nur für US-Bürger…

Quelle: https://www.derwesten.de/politik/terrorgefahr-usa-warnen-buerger-vor-reisen-nach-europa-id212572563.html

Weiterlesen

Fesselspiele am Hamburger Flughafen

Im Billigflieger auf und davon — trotz Fußfessel: Er wurde lückenlos überwacht und konnte sich doch über den Hamburger Flughafen absetzen. Ein mutmaßlicher Terrorist aus Syrien ist nach SPIEGEL-Informationen durch alle Sicherheitskontrollen spaziert. Wie ist das möglich?

Tja. Wie ist das möglich? Wie ist es möglich, dass ein mutmaßlicher syrischer Terrorist überhaupt in Deutschland herumläuft und problemlos ein Flugzeug besteigen kann? Es ist ja nicht so, dass das eine technische Frage wäre. Wobei man sich natürlich über den Nutzen einer elektronischen Fußfessel generell streiten kann (bzw. jetzt eher nicht mehr, danke für das anschauliche Beispiel!). Wirklich zuverlässig funktioniert übrigens nur eine analoge Kopffessel.

Quelle: http://www.spiegel.de/politik/deutschland/terrorismus-gefaehrder-fliegt-trotz-fussfessel-ins-ausland-a-1178292.html

Weiterlesen

Endlich: Barbie verschleiert!

Die Barbie geht mit der Zeit: US-Hersteller Mattel hat die Fertigung einer Puppe angekündigt, die nach der US-Säbelfechterin Ibtihaj Muhammad entworfen wird. Die Muslimin trägt Kopftuch. […] Die Sportlerin selbst zeigte sich auf Twitter begeistert von der neuen Puppe. „Ich bin stolz zu wissen, dass kleine Mädchen überall jetzt mit einer Barbie spielen können, die einen Hidschab trägt.“ Damit sei für sie ein Kindheitstraum wahr geworden, sagte Muhammad.

Super. Damit wird für viele kleine und große Mädchen ein Kindheits-Alptraum wahr. Hoffentlich gibt es auch bald einen passenden »Ken« mit Bart, Nachthemd und Bombengürtel. Wir wollen ja nicht, dass Barbie beim Spielen von einem Ungläubigen gesteinigt wird…

Quelle: https://www.welt.de/wirtschaft/article170585957/Mattel-praesentiert-Barbie-mit-Hidschab.html

Weiterlesen

Frauke, Sina und Pinocchio.

Eigentlich hatte ich mir fest vorgenommen, Frauke Petry nach ihrem ähm… unorthodoxen Abgang aus der AfD keine weitere Bühne zu bieten. Zu dem Thema war eigentlich alles gesagt. Leider (man hätte es ahnen müssen) konnte sie der Versuchung nicht widerstehen, im TAGESSPIEGEL [1] ihrer ehemaligen Partei eine reinzuwürgen. Oder zwei. Oder drei.

Weiterlesen

Ja, Kopftücher sind absetzbar…

Ja, Kopftücher sind absetzbar…
Derweil irgendwo im Iran (dort gefährlich!)...

»Zunächst ›Hut ab‹ vor der Würzburger Professorin Gisela Müller-Brandeck-Bocquet: Sie hat Größe gezeigt und sich offen vor ihre Studenten und auch die anwesende Presse gestellt. Sie hat sich dafür entschuldigt, dass sie eine Muslima aufgefordert hatte, ihr Kopftuch in der Vorlesung abzunehmen.«

Weiterlesen

Unbegleitet ja, minderjährig nein.

Der nach dem Mord an einer Studentin in Freiburg angeklagte Flüchtling Hussein K. ist wissenschaftlichen Untersuchungen zufolge älter als 21 Jahre. Die Analyse eines Eckzahnes des Angeklagten habe ergeben, dass Hussein K. 25 Jahre alt ist […] Hussein K. kam im November 2015 ohne Papiere nach Deutschland und galt als unbegleiteter minderjähriger Flüchtling.

Frei nach Loriot: »Ach was!« Können wir dann nun ENDLICH mal das tatsächliche Alter von jedem papierlosen Minderjährigen genauer unter die Lupe nehmen? Ich würde mit den Rauschebärten anfangen. Mensch, hoffentlich wird der Artikel nicht im Ausland publik, sonst kommen nur noch zahnlose Kinder…

Quelle: http://www.sueddeutsche.de/panorama/kriminalitaet-gutachterin-hussein-k-ist-jahre-alt‑1.3738990

Weiterlesen

Halbmond überm Klettergerüst.

Direkt daneben befindet sich ein nagelneuer, hübsch anzusehender Kinderspielplatz. […] Die Kosten werden mit 220.000 Euro angegeben. Sein Motto: Ali Baba, die Figur aus der morgenländischen Märchensammlung »Tausendundeine Nacht«. Gewünscht hatte sich das der rund 400 Meter entfernt gelegene Kinderladen »Ali Baba und seine Räuber«, der sich als »multikulturelle Einrichtung im Kiez« bezeichnet. Nun steht ein freundlicher, kleiner Holz-Ali vor einem Klettergerüst, das stilistisch an einen Basar, eine Moschee oder einen orientalischen Palast erinnern soll. […] Die Leiterin des »Ali Baba«-Kinderladens, Güldane Yilmaz, bedauert es, dass Orte zum Toben für Jungen und Mädchen zum Gegenstand politischer Auseinandersetzung gerieten. Der Halbmond habe keine Bedeutung, sagte die gläubige Muslimin, die Kopftuch trägt, der »Berliner Morgenpost«. Beim Anblick der Kuppel habe sie sich selbst gefreut wie ein Kind. »Ich wäre nie auf die Idee gekommen, sie mit einer Moschee zu verbinden.«

Ich weiß nicht mal, wie ich das kommentieren soll… Hoffentlich entsteht nicht auch noch ein Spielplatz mit tibetanischen Glückszeichen. Ein Klettergerüst, das stilistisch an einen Führerbunker, ein Reichsparteitags-Gelände und ein Vernichtungslager erinnert. Mit einem freundlichen, kleinen Holz-Adi davor.

Quelle: http://www.n‑tv.de/panorama/Maerchenhafter-Spielplatz-wird-Hassobjekt-article20117757.html

Weiterlesen

Endlich Brille geputzt: Thomas.

Endlich Brille geputzt: Thomas.
"Sieht keine Gefahr: Thomas de Maiziere." (Original-Bildunterschrift der Frankfurter Rundschau, 2015) Foto: REUTERS

»De Maiziere: Keine Terroristen unter Flüchtlingen« titelte am 02.10. die Frankfurter Rundschau. Das war allerdings 2015. Damals kamen noch vorwiegend Ärzte, Ingenieure und Raketenforscher zu uns. »Unter den Flüchtlingen, die in Deutschland ankommen, gibt es nach Angaben von Innenminister Thomas de Maiziere bisher keine Terroristen. Die Sorge, dass unter den Menschen welche seien, die Anschläge in Deutschland planten, habe sich aber bislang nicht bewahrheitet.« [1] Heute, zwei Jahre später, klingt der gute Mann ein wenig zerknirschter.

Weiterlesen

Endlich gefunden: Die drei Affen!

Ich hatte schon Angst, dass mich die Märchenpresse heute im Stich lässt. Auf den ersten, flüchtigen Blick: Nichts Ungewöhnliches. Ganz oben Trump; wie an jedem Tag, seit er vor knapp einem Jahr gewählt wurde. Darunter die übliche Mischung aus Mord und Totschlag, Politiker auf der Flucht (leider in Spanien), irgendwas mit Wetter und Klima. Jamaika kommt auch nicht in die Pötte und macht das einzig Sinnvolle, was Sachen ohne Hand und Fuß tun können: Rumkugeln.

Weiterlesen

Giftiges Geschenk vom Zentralrat.

AfD-Politiker Glaser fiel bei der Wahl zum Bundestagsvizepräsidenten wegen seiner umstrittenen Islam-Äußerungen durch. Nun sagt der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime: Glaser solle den Posten ruhig bekommen. […] »Dann müssen wir eben damit klarkommen, dass wir einen Islamhasser und Rassisten als Bundestagsvizepräsidenten haben — das ist Deutschland 2017, das ist traurig, aber wahr«, sagt Mazyek.

Tja, in Deutschland 2017 ist so Einiges traurig aber wahr, womit wir jetzt leider klarkommen müssen. Das hat unter anderem (aber nicht nur!) mit dem Islam zu tun. Er ist trotzdem keine Rasse. Wenn das irgendwer wissen sollte, dann sicherlich der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime. A propos Wissenslücken: In einem säkularen, demokratischen Staat sind die Wahlempfehlungen religiöser Führer uninteressant. Fast hätte ich angefügt »aber das lernt er auch noch«, doch das würde voraussetzen, dass der Islam eine Zukunft in Europa hat.

Quelle: http://www.spiegel.de/politik/deutschland/zentralrat-der-muslime-raet-zur-wahl-von-afd-politiker-albrecht-glaser-a-1175004.html

Weiterlesen
Menü schließen