Komische Leut’ in Mödlareuth

Komische Leut’ in Mödlareuth
Grenzlandmuseum Mödlareuth. Foto: Wikipedia

Wer schon immer mal wissen wollte, wie die AfD den Volksaufstand in der DDR 1953 brutal niedergeschlagen hat, wer die Mauer tatsächlich zu Fall brachte, und sich auch von weiteren Fakten aus einem fiktiven Paralleluniversum nicht abschrecken lässt, wird gleich viel Freude haben. WARNUNG: Für Menschen mit Blutdruck ungeeignet!

Weiterlesen

Merkel schließt die Grenzen

Völlig überraschend wurde heute die Schließung und Befestigung der deutschen Grenzen angeordnet. Dies geht aus einer Mitteilung des Kanzleramtes nach dem informellen Treffen mit dem chinesischen Ministerpräsidenten Li Keqiang hervor, bei dem unter anderem ein nicht näher genanntes gemeinsames Großbauprojekt besprochen wurde. Bundeskanzlerin Merkel stand im Rahmen des symbolischen ersten Spatenstiches am Sonntagmorgen nur für wenige Fragen der zahlreichen Pressevertreter zur Verfügung. Unter anderem äußerte sie sich zum geplanten Beginn der Maßnahmen mit den Worten: »Das tritt nach meiner Kenntnis… ist das sofort, unverzüglich.« Verschmitzt fügte sie noch hinzu: »Und lassen Sie mich Eines sagen: Yippiejaja yippie yippie und äh… yeah!« Skeptische Beobachter rechnen mit der Fertigstellung der Grenzanlagen nicht vor dem 1. April 2027.

Weiterlesen

Der unmöglich‐mögliche Grenzschutz

Sozialdemokrat Lars Castellucci. Der Antrag sei »schlicht überflüssig«, einen vollständigen Grenzschutz gebe es nämlich nicht. »Wenn wir das machen wollten, dann würden wir eine Mauer hochziehen, … einen Todesstreifen einrichten, und wir würden die Gewehre auf die Leute nach draußen richten.«

Ja, was denn nun? Erst sagt er, es geht nicht, und dann listet er eine Reihe vernünftiger Vorschläge auf, die es sehr wohl möglich machen. So sichert man eine Grenze. Genau so. Es geht aber auch deutlich preiswerter und weniger dramatisch. Ungarn schafft es mit viel gutem Willen und ein wenig Stacheldraht auch ohne »Mauertote«. Mensch, bin ich froh, dass die AfD im Bundestag sitzt!

Quelle: https://www.welt.de/politik/deutschland/article171571409/Ja-Menschen-koennen-illegal-sein-sagt-Gauland-unter-Buhrufen.html

Weiterlesen

Auf der Mauer, auf der Lauer…

Insgesamt sollen bis Ende Oktober acht Mauer‐Designs entstehen, davon sind vier aus Zement und weitere vier aus anderen Materialien. Am Ende wird voraussichtlich ein »Gewinner« ausgesucht. Die entsprechende Firma erhält dann den Milliarden‐Auftrag. […] Jeder Prototyp soll bis knapp über neun Meter hoch und neun Meter breit sein. Die Entwürfe unterscheiden sich sowohl in den verwendeten Baumaterialien als auch in den entsprechenden Elementen an der Spitze der Mauer. […] Unklar ist allerdings immer noch die Finanzierung des auf 20 Milliarden Dollar geschätzten Projekts.

Schaut vielversprechend aus! Vielleicht lassen sich die Kosten noch etwas drücken, wenn man eine Sammelbestellung aufgibt? Ich habe gehört, dass sich Spanien auch grad nach einem geeigneten Ersatz für seinen lächerlichen Zaun in Ceuta umsieht. Übrigens: 20 Milliarden Dollar? Mehr nicht? Diesen Betrag gibt Deutschland jährlich für die Bewältigung der Migrationskrise aus. Hmm. Ich hätte da so eine Idee, wie wir uns extrem beliebt machen und gleichzeitig mittelfristig jede Menge Geld sparen könnten…

Quelle: http://www.bild.de/politik/ausland/donald-trump/prototypen-mexiko-mauer-53456178.bild.html

Weiterlesen

EU verbietet Grenzschutz?

Spaniens systematische Abschiebungen an der Grenze zu Marokko sind rechtswidrig. Das geht aus einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte (EGMR) hervor. Das Urteil habe weit über den Einzelfall hinaus Auswirkungen, sagte der Generalsekretär des European Center for Constitutional and Human Rights, Wolfgang Kaleck. »Es ist ein Präzedenzfall, um das grundlegende ›Recht auf Rechte‹ von flüchtenden und migrierenden Menschen durchzusetzen«, so Kaleck. Mit dem Urteil stelle der EGMR klar, dass Spaniens »Grenzregime« menschenrechtswidrig sei und die Europäische Menschenrechtskonvention auch an den Außengrenzen der EU gelte.

Da jetzt bereits die ersten Schlagzeilen nach dem Motto »EU verbietet Schutz der Grenzen« auftauchen, lohnt sich ein genauerer Blick auf das Urteil: Konkret bemängelt wird, das geht auch aus dem Artikel hervor, dass die illegalen Eindringlinge ohne Prüfung und Beschwerde‐Möglichkeit »einfach so« gleich wieder abgeschoben wurden. Nachdem sie spanisches (und damit europäisches) Territorium betreten hatten. DAS gilt es zu verhindern. Taugliches Material und Know‐How zur effektiven Grenzsicherung wird Ungarn auf Anfrage sicher gern beisteuern.

Quelle: http://www.zeit.de/politik/ausland/2017–10/eugh-verurteilt-spanien-abschiebungen-migranten

Weiterlesen
Menü schließen