«

»

Demotermine 9. bis 15. Juli 2018 (Bonus: Wer finanziert die Schlepper‐NGOs?)

Berlin, Dresden, Erfurt, Fürth, London — auch diese Woche stehen wieder mehr Proteste auf dem Plan, als diese kurze Auflistung vermuten lässt (in einigen Städten finden mehrere Veranstaltungen statt). Als »kleine« Beilage schauen wir mal, wer hier eigentlich die kriminellen Seefahrer auf dem Mittelmeer mästet. Versprochen: Das Ergebnis ist ebenso erstaunlich wie extra‐dreist!

Mo, 09.07.2018, Berlin
18:30 Uhr: Abendspaziergang von BärGiDa
Washingtonplatz, 10557 Berlin, Deutschland
https://www.facebook.com/pg/baergidaverein/events/

Mo, 09.07.2018, Dresden
18:30 Uhr: PEGIDA
Altmarkt, 01067 Dresden, Deutschland
https://www.facebook.com/pegidaevofficial/

Mi, 11.07.2018, Berlin
18:00 Uhr: Merkel muss weg Mittwoch
Willy‐Brandt‐Straße 1, 10557 Berlin, Deutschland
https://www.facebook.com/pg/merkelmusswegmittwoch/events/

Do, 12.07.2018, Dresden
19:00 Uhr: KEINE Drogen in Dresden
Wiener Platz, 01069 Dresden, Deutschland
https://www.facebook.com/KEINE-Drogen-in-Dresden-1771812003030312/

Fr, 13.07.2018, Fürth
19:00 Uhr: 12 Jahre Merkel sind genug!
U‐Bhf. Hardhöhe, Komotauer Str. 32, 90766 Fürth, Deutschland
https://www.facebook.com/events/1427209134092102/

Sa, 14.07.2018, Erfurt
15:00 Uhr: Erfurt zeigt Gesicht
Fischmarkt, 99084 Erfurt, Deutschland
https://www.facebook.com/events/137084027166814/

Sa, 14.07.2018, London
16:00 Uhr: Free Tommy Robinson Protest
(15:00 Uhr Londoner Zeit!)
Whitehall, Westminster, London, SW1A 2DD, United Kingdom
https://www.facebook.com/events/422800654853729/

Wie immer gilt natürlich: Diese Auflistung stellt nur eine Momentaufnahme dar! Es können sich jederzeit Änderungen und/oder Ergänzungen ergeben. Genau genommen passiert das andauernd. Der mindestens täglich aktualisierte Stand findet sich folglich hier:

https://dunkeldeutschland.blog-net.ch/termine/

Übrigens: Teilen macht glücklich!

Wer finanziert die Schlepper‐NGOs?

Meine Standard‐Antwort darauf: »Es ist kompliziert.« Meistens. Aber nicht immer. Manchmal ist es auch zu einfach. Wie in diesem Fall: Die »UN‐Flüchtlingshilfe« spendet mal so nebenher 28.000 Euro an die Schlepperbande der »Lifeline« aus Dresden. [1]

Und zwar nachdem deren Schiff konfisziert wurde, sich dessen Kapitän in Malta vor Gericht verantworten muss [2] und in Deutschland auch schon etliche Strafanzeigen am Start sind. Übrigens gegen sämtliche NGOs dieser Machart! Danke dafür, lieber Petr Bystron / liebe AfD‐Bundestagsfraktion. [3] All das kann der »UN‐Flüchtlingshilfe« unmöglich entgangen sein, falls sie ihr Büro nicht unter einem Stein (auf dem Mond) betreibt.

Ich habe schon viel gesehen bei meiner Suche nach den Quellen der Gelder: Eine Arbeiterwohlfahrt, die NGO‐Schiffe finanziert. Eine Evangelische Kirche, die NGO‐Flugzeuge sponsert (das Ding wurde übrigens auch beschlagnahmt, Halleluja!). Und George Soros, der Unvermeidliche, natürlich. [4] Sogar mäßig lustige GEZ‐Kasper, die mit der Anstiftung zum Internet‐Mobbing nicht ausgelastet sind und für Schlepper mit dem Klingelbeutel herum gehen. [5] Alles schon da gewesen.

Aber das da. Das toppt in seiner Rotzfrechigkeit wirklich alles! Ich bin ja nicht naiv und weiß, wie sehr der UNO der Große Austausch am Herzen liegt. [6] Aber diese Hybris, in aller Öffentlichkeit und dümmlich grinsend eben jenen Kriminellen auch noch Geld dafür in die Tasche zu schieben, wofür sie doch jetzt deshalb… ich meine… Hallooo? Jemand zu Hause?! Rein theoretisch gibt es hier noch einen Rechtsstaat und Menschen mit intaktem Schamgefühl.

Die Botschaft jedenfalls ist klar und deutlich angekommen. Sie lautet: »Wir ziehen unsere Pläne um jeden Preis durch, ob ihr wollt oder nicht. Legal, illegal, scheißegal.« Lifeline freut sich bestimmt über diesen Zuspruch Gleichgesinnter nebst finanziellem Segen. Aber wie ich mich erst freue! Schön, dass das mal so unmissverständlich klargestellt wurde! Jetzt muss niemand mehr die Finanzierungs‐Lücken mit Verschwörungstheorien füllen. Unbezahlbar.

Was kommt als Nächstes? Wird Malta von Blauhelm‐Truppen besetzt, um die beschlagnahmten Schlepper‐Schiffe zu »befreien«? Okay, das wird sicher nicht passieren. Aber etwas anderes wird passieren: Jetzt haben euch mindestens drei Staatsanwaltschaften auch auf dem Schirm! Glückwunsch zu dieser mega‐intelligenten Aktion. Die »UN‐Flüchtlingshilfe« ist übrigens, entgegen dem schwergewichtigen Namen, in Deutschland nur so ein stinknormaler eingetragener Verein. [7]

(Warnhinweis: Menschen »mit Blutdruck« rate ich ausdrücklich davon ab, mehr als die verlinkte Kontakt‐Seite zu besuchen. Selbst da wird zwar zynisch unter Zuhilfenahme großer trauriger Kinderaugen um Spenden gebettelt, aber vertraut mir — den versammelten Schoko‐Kindergarten auf der Startseite wollt ihr nicht sehen!)

Sorry, aber für solche Parasiten, die mit dem Elend anderer Geschäfte und Politik machen, habe ich NULL Verständnis! Spätestens wenn Kinder instrumentalisiert werden, hört der Spaß endgültig auf. Es ist überall die selbe beschissene Masche: Große, traurige Kinderaugen. Das ist überwiegend nicht das, was hier schlußendlich per Boot angeliefert wird!

Verdammt, jetzt wollte ich nur drei Sätze zu dem Thema schreiben… Wo war ich stehen geblieben? Ach ja. Verein. Oder wie heißt das heute, »kriminelle Vereinigung«? Mal schauen, wie lange noch. Und nicht zu vergessen: »Wir sind der deutsche Partner von UNHCR — dem Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen.« Keine Sorge, niemand wird das vergessen! Und ich wiederhole mich, auch hier: Mal schauen, wie lange noch. [8]

Und diese Botschaft kommt hoffentlich auch an: Ihr werdet keinen Frieden mehr finden, bis der letzte Schlepper sich vor Gericht verantworten musste, bis das letzte Boot (in Abwesenheit der Besatzung!) auf den Meeresgrund geschickt wurde, bis die letzten Hintermänner am Pranger stehen, all die Hirnverdreher und Herzvergifter, bis die Finanziers und Profiteure dieses widerlichen Spektakels, von Tod und Chaos, mit dem Stahlbesen von unserem Kontinent gefegt wurden! Keine. Sekunde. Früher!

[1] https://www.tag24.de/nachrichten/mission-lifeline-dresden-uno-fluechtlingshilfe-bonn-spende-674850
[2] https://dunkeldeutschland.blog-net.ch/2018/06/27/lifeline-faehrt-ein/
[3] https://youtu.be/KtOYqWctxvM
[4] https://einprozent.de/blog/recherche/investigativ-die-schlepper-ngos-teil-ii/2073
[5] https://jungefreiheit.de/politik/ausland/2018/lifeline-kapitaen-auf-kaution-frei-boehmermann-ruft-zu-spenden-auf/
[6] https://dunkeldeutschland.blog-net.ch/2018/03/29/wie-die-uno-den-grossen-austausch-gezielt-vorantreibt/
[7] https://www.uno-fluechtlingshilfe.de/impressum/
[8] https://de.sputniknews.com/politik/20180102318920696-daenemark-unhcr-austritt/